Change Management

Hand flip wooden cube with word "change" to "chance", Personal development and career growth or change yourself concept
Quelle istockphoto

Was ist überhaupt Change Management?

Im Change Management, also Veränderungsmanagement, wird die die strategische Ausrichtung eines Unternehmens geändert. Ausgehend von einem Ist Zustand werden sämtliche Prozessabläufe analysiert. Daran anschließend erfolgt die strukturierte Umwandlung von Management und Unternehmen. Dabei werden im Konzept des Change Managements in jedem einzelnen zu ändernden Prozess die Schritte von Planung, Steuerung sowie Kontrolle und Stabilisierung durchlaufen. Solche Prozesse sind zum Beispiel die Implementierung einer neuen Strategie die Optimierung von Geschäftsprozessen.

Führung im Change

Die Rolle von Führung befindet sich in einem massiven Umbruch, quer durch alle Branchen über alle Ebenen hinweg. Eine Befragung unter Führungskräften hat ergeben, dass diese erwarten, dass die Anforderungen mit der digitalen Transformation an sie weiter steigen werden. Dabei haben folgende Bereiche eine herausragende Bedeutung:

1. Selbstmanagement
2. Mitarbeiterführung
3. Teamführung
4. Erlernen neuer Kompetenzen

Home-Office und hybrides Arbeiten werden zum größeren Teil erhalten bleiben beziehungsweise sich weiterentwickeln. Dafür braucht es neue Führungsansätze. Der Betreuungsaufwand für Mitarbeiter erhöht sich.

Ein Change benötigt das Erlernen neuer Kompetenzen

In der Führungsrolle erlangen eine Tätigkeit als Motivator, Coach oder Beziehungsmanager eine wesentlich höhere Bedeutung. Um diese Rollen optimal ausführen zu können, braucht es neue und veränderte Kompetenzen. Insbesondere Kommunikation steht hier mit an vorderster Stelle. Dies ist essenziell bei Führen, welches nicht mehr nur Face to Face sondern verstärkt auch in einem virtuellen Umfeld erfolgt. Gemeint ist hierbei nicht nur Kommunikation zu den Mitarbeitern sondern genauso zu Partnern im Netzwerk oder zu Projektbeteiligten.

Zu beachten ist weiterhin, dass die neue Art der Führung nicht nur auf den Auswirkungen von Digitalisierung beruht, sondern auf den Folgen des gesellschaftlichen Wandels generell.

Die „Young Generation“ im Change

Die junge Generation hat andere Erwartungen in Bezug auf Sinn Stiftung von Arbeit, an gelungene Kommunikation oder Work Life Balance. Dieses muss nicht nur auf eine andere Art und Weise kommuniziert, sondern auch mit anderen Sinnbildern aufgeladen werden.

Dazu kommt, dass mit agilen Arbeitsweisen auch die Anforderungen an laterale Führung beziehungsweise Führen ohne Weisungsbefugnis steigt. Auch dies benötigt in verstärktem Maße die vorgenannten Kompetenzen und Fertigkeiten.

Und als wäre dies nicht schon Herausforderung genug, benötigen Führungskräfte als Basis für all diese Herausforderungen selbst eine sehr gute Kenntnis digitaler Kompetenzen. Denn ohne diese lassen sich die zukünftigen Herausforderungen nicht meistern.

Petra Peinemann - Profilbild

Ein Trainingsprogramm für Führungskräfte, welches Kompetenzen für agile, erfolgreiche Führung, Change Management Skills und emotionale Kompetenzen enthält, finden Sie hier: